Charakter / Wesen

 

Der Appenzeller Sennenhund ist ursprünglich ein Treib- und Hütehund auf landwirtschaftlichen Bergbauernbetrieben und vermutlich ebenso alt, wie die Besiedlung der Schweiz. Da er in der heutigen Zeit für seine ursprüngliche Verwendung zum Treiben und Hüten von Viehherden immer seltener eingesetzt wird, ist er ein immer beliebterer Familien- und Begleithund.

Neben Robustheit und Wachsamkeit verfügt er über große Intelligenz, Lern- und Arbeitsfreude, die ihn zu einem Allroundhund machen. Bei entsprechender Ausbildung ist der Appenzeller überall einsetzbar u.a. als Sanitäts-, Lawinen-, Such-, Fährten-, Zug-, Blinden- und Schutzhund.

Der Appenzeller Sennenhund hat einen sehr ausgeprägten Meutetrieb und fühlt sich eng an seinen Herren, dessen Familie sowie an Haus und Hof gebunden.

Er ist sehr unternehmungslustiger, einfallsreicher, selbstsicherer, furchtloser und vor allem anhänglicher Hund, der besonders Kinder und Frauen mag und so ein idealer Familienhund ist. Durch seine große Personenbezogenheit, seine Wendigkeit und seinen Bewegungsdrang eignet er sich hervorragend für den Hundesport. Egal ob Turnier-Hunde-Sport, Obediance oder Agility, bei all diesen Sportarten ist er mit großer Begeisterung dabei. Dies sind für Hund und Mensch tolle gemeinsame Sportmöglichkeiten, nichts für Sofahocker oder Frischluftmuffel.

Da der Appenzeller darüber hinaus noch ein temperamentvoller, ausdauernder Hund ist, benötigt er ausreichend Beschäftigung. Sein lebhaftes, manchmal explosionsartige Temperament kommt durch stürmisches Wedeln, Quieken, Bellen oder durch känguruh-artige Freudenhüpfer voll zum Ausdruck. Allerdings ist er außerordentlich mißtrauisch und skeptisch gegenüber allem Fremden, welches gleich lautstark bekundet wird.

Der Appenzeller kommt nicht schon als ausgebildetes Multitalent zur Welt. All diese Charaktereigenschaften müssen gezielt gefördert werden. Daher ist die Absolvierung von Welpen- und Junghundkursen und / oder anderen Ausbildungskursen zur Wesensbildung von großer Wichtigkeit. Auch für eine gute Unterordnung ist eine spielerische und motivierende Ausbildung notwendig. Besonders Rüden haben einen ausgeprägten Dickkopf und auf zu großen Druck reagieren sie mit Sturheit und Ignoranz.

Wird man den Anforderungen des Appenzellers gerecht, dann ist das Zusammenleben mit ihm unkompliziert und er wird stets ein treuer Begleiter sein. Durch seine schnelle Auffassungsgabe ist er ein leicht zu erziehender Hund, der allerdings eine konsequente, liebevolle Erziehung und ausreichend Beschäftigung benötigt. Als sozialisierter Hund kommt er problemlos mit anderen Artgenossen und Tieren aus.

 

Daher sollte man sich mit dem Thema Erziehung und Ausbildung schon rechtzeitig auseinander setzen.

 

Um den Appenzeller Sennenhund etwas näher Kennenzulernen, hier eine Buchempfehlung = gleichzeitig momentan das einzige Buch über den Appenzeller, von Yvonne Steiner. Es wurde 2011 neu überarbeitet, ist u.a. über den Appenzeller Verlag in der Schweiz, aber auch bei z.B. Amazon oder Bücher.de erhältlich.

 

 

Weitere interessante Artikel, sowie ein Heftchen über den Appenzeller,

finden Sie im Shop vom